BÜRGERSINN STIFTEN

Die Bürgerstiftungen in Deutschland sind zu einem wichtigen Vertreter der Zivilgesellschaft geworden.

Sie sind Stiftungen von Bürgern für Bürger.

Je individualistischer und pluralistischer die Gesellschaft wird, desto weniger kann der Staatssektor allen Interessen der Bürger gerecht werden und ihre persönlichen Vorstellungen vom Gemeinwesen umsetzen. Diese Lücken kann nur die Zivilgesellschaft selbst ausfüllen, indem die Bürger sich selbst organisieren und gegenseitig unterstützen. Damit wird sie eine wesentliche Stütze unserer Demokratie und Gesellschaft.

Hier ist auch der Platz der Bürgerstiftungen: Sie konzentrieren sich auf das regionale gesellschaftliche Leben, das zwischen dem privaten Lebenskreis der Familie und den überregionalen Lebenskreis des Landes steht.

Wir möchten die Bürger dafür gewinnen, sich für ihre Gemeinde mitverantwortlich zu fühlen und sich mit Zeit, Geld und Können für das Gemeinwohl zu engagieren. Das ist unser Credo:  Wir wollen Bürgersinn stiften.

Beide Seiten sollen dabei gewinnen – die Gemeinde, das zukunftsorientierte Wohl ihrer Bürger, und die Bürgerstiftung und ihre Akteure, die Befriedigung und Freude empfinden, daran persönlich mitgewirkt zu haben.

Gründung und Gremien

Am 6. September 2012 gründeten 50 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ganderkesee sowie 6 Bankinstitute und Unternehmen die Bürgerstiftung Ganderkesee als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Der Anerkennungsbescheid der Stiftungsbehörde wurde am 13. November 2012 ausgestellt.

Die Gremien der Bürgerstiftung Ganderkesee sind der Stiftungsrat und der Vorstand.

Dem Stiftungsrat gehören an:

  • Müller, Burkhard (Vorsitzender; s. Bild)Burkhard Müller
  • Thomé Dr., Barbara
  • Oehlmann-Struthoff, Susanne
  • Schmidt, Werner
  • Sprung, Gerold
  • Etrich, Wolfgang
  • Möller, Marc
  • Holzapfel-Sperling, Petra

Dem Vorstand gehören an:

  • Zechel Dr. med., Hans-Georg (Vorsitzender)
  • Calame, Hans
  • Steinmann, Helmut
  • Fuchs, Klaus